Bremen

Angriff auf SPD

 Um unseren unversöhnlichen Hass auf die SPD klarzumachen, haben wir am Abend des 1. Mai die Scheiben des SPD-Stadtteilbüros in der Neustadt eingescheppert.

 

Funken in Bremen: Feuer am Osterdeich

 

Pünktlich zur Ausgangssperre haben wir Samstag Nacht unsere Wut über diese völlig sinnlose Maßnahme an einer Immobilien-Baustelle am Osterdeich entladen, Kram auf die Straße geworfen und angezündet. Die Bullen führten derweil massenhaft Kontrollen durch und hielten das Viertel quasi besetzt. Wir werden uns die Nächte nicht nehmen lassen und rufen dazu auf, in den kommenden Wochen viele widerständige Momente gegen die Ausgangssperre zu schaffen.
Bullen raus aus unseren Vierteln!

 

Autonome Gruppen

 

 

Nazi-Outing: Dave Sander und Nico Jürgensmeier

Wir haben in der Nacht zum 16.02.2021 die Neonazis Nico Jürgensmeier und Dave Sander im Bremer Steintorviertel geoutet. Auf Plakaten und Flugblättern teilten wir der interessierten Nachbar_innenschaft mit, wer in der Bohnenstraße 3 wohnt bzw,. ein und ausgeht,

Nico Jürgensmeier nimmt regelmäßig an Nazi-Veranstaltungen teil. Er demonstrierte mit der Partei „Die Rechte“, ist auf Fotos der Neonazigruppe „Phalanx 18“ zu sehen und nahm an den rechten Querdenken-Demonstrationen teil. Zudem besuchte er Nazi-Konzerte und eine interne Veranstaltung der Holocautleugnerin Ursula Haverbeck. Jürgensmeier ist oft zu Besuch bei seinem Nazi-Kumpel Dave Sander in der Bohnenstraße 3. Auch Sander nahm an Aktionen von „Phalanx 18“, Querdenken und der Partei „Die Rechte“ teil.

Kein Vergeben. Kein Vergessen.
Nazis raus aus der Anonymität!

Bremen: Jobcenter angekokelt

Bremen-Mitte: Jobcenter angekokelt

Feuer und Flamme der Repression!

HB: Silvester zum Knast 2020

“Wir sind nicht alle, es fehlen die Gefangenen!”

[HB] Silvester zum Knast!

Bremen: Silvester zum Knast!

Silvester zum Knast!
Spaziergang um die JVA Oslebshausen (Bremen)

Kurzer Rückblick 05.12.2020 „Querdenken in Bremen“

Kurzer Rückblick 05.12.2020 „Querdenken in Bremen“

 

Dieser Text entspringt dem kollektiven Gedanken und spiegelt somit einzelne subjektive Wahrnehmungen wider. Nachfolgend wird versucht einen kurzen Rückblick, sowie positive Eindrücke und (Selbst-)Kritik zum 05.12.2020 zu äußern.  

 

„Brennt ganz gut die Bullenkarre.“ Aufruf für mehr militante Praxis in Bremen

 

Der Brandsatz unter einem Streifenwagen in der Bremer Innenstadt vor zwei Wochen befeuerte nicht nur die Bullenkarre, sondern auch eine mediale Empörung über „linke Gewalt“. Presse, Regierung und Opposition sind sich einig darin: brennende Polizeifahrzeuge sind kein Protest.

 

Recht haben sie! Brandangriffe und andere Formen militanter Praxis gegen die Stadt der Reichen und ihre Ordnungshüter*innen entfalten mehr Wirkung als reiner Protest.

 

Bremen: Unsere Wut ist stärker als eure Repression! Feuer in der Höhle des Löwen. Streifenwagen vor der Nase angezündet!

Wir sind feige / Wir sind hinterhältig / Wir sind chaotisch / Wir sind professionell / Wir sind jung / Wir sind alt / Wir sind abgedreht / Wir sind ängstlich / Wir sind mutig / Wir verachten eure Dialoge und wollen eure Runden Tische in Flammen sehen!

Seiten

Bremen abonnieren