Stuttgart

[S] Farbe auf italienisches Konsulat – Freiheit für die Gefangenen der Brigate Rosse

heute haben wir das italienische Konsulat auf dem Killesberg mit roter Farbe markiert. Grund hierfür ist die Verhaftung von sieben ehemaligen Militanten der Brigate Rosse (BR) vor zwei Tagen. Zwei weitere Militante, die nun in Frankreich verfolgt wurden, haben sich gestellt und sind nun ebenfalls in Haft.

Sie alle sollen nach Italien abgeschoben werden, wo sie jahrzehntelange Haftstrafen erwarten.

[S] Stadtteilmobilisierung: Rein in die Viertel und heraus zum 1. Mai!

 

Wir haben heute den sonnigen Tag genutzt, um in verschiedenen Stadtteilen Stuttgarts zum 1. Mai zu mobilisieren. Los ging‘s zeitgleich in drei Vierteln mit drei Mobilisierungsteams, ausgestattet mit Lautsprecherwägen, Unmengen an Flyern, Plakaten und weiterem Material zur Stadtverschönerung.

 

 

Solidarität mit Nicole und Martin

Am 22. 4. beginnt der Prozess gegen Nicole + Martin Weiter Termine sind27.29.4., 11. + 15.5. 

Ihnen wird vorgeworfen, Aktivis*innen der MIEZE gewesen zu sein. 

 

Antifa Herrenberg

Am vergangenen Samstag waren wir zusammen mit dem Libertären Treffen Rems-Murr @libertaeres_treffen in Stuttgart auf der Demo „Konsequent.Antifaschistisch" 

[S] Feuerwerk und Grüße an JVA am 18. März

 

Wir haben uns in den Abendstunden des Tages der politischen Gefangenen nochmal nach Stammheim aufgemacht um dort unsere inhaftierten Genossen und die sozialen Gefangenen zu grüßen. In der JVA Stammheim sitzen aktuell die Genossen Veysel und Agit mit dem Vorwurf der PKK Mitgliedschaft, Martin aus dem MIETZE Verfahren und seit gestern auch wieder der frisch nach Stammheim zurück verlegte Antifaschist Dy.

 

Wir konnten unsere Aktion selbstbestimmt ohne Anwesenheit der Bullen durchführen und danach wieder verschwinden.

 

Per Megafon gab es eine kurze, direkte Ansprache an die Gefangenen und es wurde Feuerwerk über die Knastmauern hinweg gezündet.

 

[S] Demo zum Internationalen Tag gegen Polizeigewalt

Am gestrigen Montagabend, den 15.3. fand eine Demonstration „Überall Polizei, nirgendwo Gerechtigkeit“ anlässlich des Internationalen Tages gegen Polizeigewalt in der Stuttgarter Innenstadt statt.

[Stgt.] Solidarbotschaft auf Bosnischem Konsulat: Different Camps! Same Shit

Stacheldrahtzaun um die Flüchtingszeltstadt Lipa in der bosnischen Einöde. Der Winter in Bosnien ist erbarmungslos. Dort harren Geflüchtete zu hunderten immer noch aus. Nach dem Brand im Dezember sind zwar Militärzelte aufgebaut worden – mit 100 Menschen bei den eisigen Temperaturen in einem Zelt eingepfercht zu sein, ist dennoch keine menschenwürde Umgebung. Verantwortlich für den barbarischen Zustand in Bihac ist nicht nur die bosnische Regierung, sondern auch die Flüchltingspoltik der EU. Lipa, genauso wie das griechische Moria, stehen symbolisch für das Versagen dieses gesellschaftlichen Systems. Menschenleben spielen für das Kapital keine Rolle. Solidarität ist was wir dem Kapitalismus entgegenzusetzen und Gegenmacht, das was wir zu organisieren haben.

 

Different Camps! Same Shit!
Smash Capitalism!

 

 

[S] Griechisches Konsulat markiert – Freiheit für Dimitris Koufontinas

Wir haben in der Nacht vom Mittwoch auf den Donnerstag das griechische Konsulat in der Hauptstädter Straße 54 mit dem Schriftzug „Solidarität mit D. Koufontinas“ versehen. Die Aktion verstehen wir als Teil der internationalen Solidaritätskampagne mit Dimitris Koufontinas, der sich als politischer Gefangener in Griechenland im Hungerstreik befindet.

Dimitris Koufontinas wehrt sich mit dem Hungerstreik gegen ein von der neuen rechten Regierung erlassenes Gesetz, dass die Verlagerung aller Gefangenen, denen „Terrorismus“ vorgeworfen wird in Hochsicherheitsgefängnisse vorsieht. Der 63-jährige Dimitris wurde deshalb nun aus dem Landwirtschaftsgefängnis in Volos in das Hochsicherheitsgefängnis in Domokos verlegt, wo unter anderem auch die Führung der faschistischen „Goldenen Morgenröte sitzt. Mit der Verlegung wird Dimitris, der mehrfach zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt wurde weit weg von seiner Familie in ein Gefängnis mit wenig Freiheiten gesteckt. Dimitris Koufntinas befindet sich im 49. Tag seines Hungerstreiks und lehnt inzwischen auch die intravenöse Behandlung der Ärzt*innen ab. Seine gesundheitliche Situation ist kritisch und wird immer ernster.

 

 

[S] Video von Aktionen bei Südwestmetall Stuttgart & Waiblingen

Am Donnerstag haben wir im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche gegen Gesamtmetall des Bündnisses #nichtaufunseremrücken​ Südwestmetall in Stuttgart und Waiblingen besucht. In Solidarität mit den Kolleg*innen in der Metall & Elektroindustrie haben wir jeweils eine klare Botschaft hinterlassen.

Seiten

Stuttgart abonnieren